Vereinslogo
Hennickendorf im Netz
Hennickendorf im Netz

Radtour

Radtour 0028

Radtour Nummer 8. Doch wohin geht es diesmal eigentlich? In der Einladung stand rätselhaft:Die ersten beiden Silben des Ortes ergeben sich aus einem Teil des Fahrrades und die dritte Silbe ist ein Synonym für beharrlich. War doch ganz schön schwer, obwohl die Gewinnchancen bei 1:23 lagen. Aber wozu haben wir ja Josef, der alle aufklärte und uns sicher als Fahrradscout nach Felgentreu in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal und wieder zurück brachte.
Aber der Reihe nach. Um 11.00 Uhr trafen sich am 12. Juni 18 Wagemutige, um sich auf die 12 km-Piste nach Felgentreu zu begeben. Vorher mussten natürlich noch alle mitgebrachten Speisen in die beiden Transportautos verfrachtet werden. Das war bei Anita in besten Händen.
So stand dem scharfen Start nichts mehr im Wege. Zunächst ging es nach Dobbrikow, dem gefährlichsten Teil der Strecke. Hier zeigte sich wieder einmal ganz deutlich, wie wichtig für die Sicherheit ein Radweg von Luckenwalde nach Dobbrikow wäre. Am Bauernsee dann eine erste Fotosession. Über Nettgendorf ging es dann den anstrengendsten Teil der Tour mit Bergwertung über den Pekenberg nach Gottsdorf. Diese Wertung machten der älteste Teilnehmer, Erhard (81), und der Jüngste, Fabian (12), souverän unter sich aus. Der weitere Weg über Frankenförde nach Felgentreu war dann eine richtige Erholung.
In Felgentreu wurden wir schon freundlichst vom
2. Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Felgentreu e.V., Torsten Woelfert, und dem Ortschronisten Gerd Talchau empfangen. Sie hatten im Naturhaus auch schon alles für uns liebevoll vorbereitet, Kaffee gekocht und sogar Kuchen gebacken. Unsere beiden Autos mit Speisen und Getränken waren auch schon mit 8 Insassen da. Das Buffet war bestens vorbereitet, aber wir stürzten uns erst einmal auf die Getränke. Torsten Woelfert begrüßte uns ganz herzlich, erzählte uns über die Arbeit der Dorfgemeinschaft und drohte uns einen anstrengenden Nachmittag in Felgentreu an. Danach schilderte Erich Broneske interessante Fakten zur Entstehung des Museums Naturhaus. Leider war es uns an diesem Tag aufgrund des umfangreichen Programms nicht möglich, das Museum näher in Augenschein zu nehmen. Schade, ein Besuch lohnt sich. Hier wenigstens der Internetaufritt: http://www.naturhaus-felgentreu.de. Gerd Talchau vermittelte uns dann noch in Wort und Bild interessante Fakten zur bewegten Geschichte Felgentreus. Endlich gab Josef danach das Buffet frei und der Sturm darauf begann.
Schnell ging es per Rad weiter zu Kosolkes Pension. Hier wartete Torsten Woelfert mit seinem Kremser schon auf uns, um uns den Ort noch näher zu bringen. Gerd Talchau war unser toller Reiseführer. Last but not least gaben die Felgendreher noch eine Show ihres Könnens ab. Sie feiern übrigens am 18. Juni mit einem großen Fest ihr 10-jähriges Bestehen. Da lohnt sich ein Besuch in Felgentreu.
Nach diesen schönen Anstrengungen in Felgentreu mussten wir natürlich auch wieder den Heimweg antreten. Auch das schafften wir noch problemlos. In unserem Vereinshaus ließen wir dann den wunderschönen Tag noch ausklingen. Bleibt die Frage, wo radeln wir nächstes Jahr hin?
Vielen, vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Gerd Talchau, Torsten Woelfert, Erich Broneske, den Felgendrehern und den anderen fleißigen Helfern. Ihr wart Klasse.
Ein herzliches Dankeschön auch an die Organisatoren der Tour Maria und Josef.

Rolf Schmidtgen

Bildershow

Optimismus vor dem scharfen Start
Optimismus vor dem scharfen Start
Marias Frachtauto war extra frisch poliert
Marias Frachtauto war extra frisch poliert
Anita managerte resolut Speisen und Getränke
Anita managerte resolut Speisen und Getränke
Josef erklärte die Reiseroute
Josef erklärte die Reiseroute
Wann kommt endlich der Radweg von Luckenwalde nach Dobbrikow?
Wann kommt endlich der Radweg von Luckenwalde nach Dobbrikow?
Fotoshooting am Bauernsee in Dobbrikow
Fotoshooting am Bauernsee in Dobbrikow
Ansturm auf den Pekenberg
Ansturm auf den Pekenberg
Uns konnten weder Sand noch Schlaglöcher aufhalten
Uns konnten weder Sand noch Schlaglöcher aufhalten
Jovita und Volker mit ihren Fatbikes konnten über die widrigen Straßenverhältnisse nur lachen
Jovita und Volker mit ihren Fatbikes konnten über die widrigen Straßenverhältnisse nur lachen
Radfahrer aller Länder vereinigt euch. Ihr habt nichts zu verlieren, außer eure Ketten
Radfahrer aller Länder vereinigt euch. Ihr habt nichts zu verlieren, außer eure Ketten
Herzliche Begrüßung durch die Felgentreuer
Herzliche Begrüßung durch die Felgentreuer
Lecker, lecker
Lecker, lecker
Torsten Woelfert begrüßt uns und erzählt uns Interessantes über ihr Vereinsleben
Torsten Woelfert begrüßt uns und erzählt uns Interessantes über ihr Vereinsleben
Naturhausbesitzer Erich Broneske machte uns neugierig
Naturhausbesitzer Erich Broneske machte uns neugierig
Gerd Talchau berichtete über die wechselvolle Geschichte Felgentreus
Gerd Talchau berichtete über die wechselvolle Geschichte Felgentreus
Dann endlich die Eröffnung des Buffets duch Maria und Josef
Dann endlich die Eröffnung des Buffets duch Maria und Josef
Wir ließen es uns schmecken
Wir ließen es uns schmecken
Schon mussten wir rauf auf den Kremser
Schon mussten wir rauf auf den Kremser
Torsten Woelfert war ein sicherer Chauffeur - Fabian mit Logenplatz
Torsten Woelfert war ein sicherer Chauffeur - Fabian mit Logenplatz
Tolle Rundreise - aber wo war das Bier?
Tolle Rundreise - aber wo war das Bier?
Josef im Schutz der Frauen
Josef im Schutz der Frauen
Es war ein tierisches Vergnügen
Es war ein tierisches Vergnügen
Nochmalige Überprüfung der Vollständigkeit
Nochmalige Überprüfung der Vollständigkeit
Warten auf die Felgendreher
Warten auf die Felgendreher
Auftritt extra für uns. Klasse
Auftritt extra für uns. Klasse
Josef konnte den Takt nicht halten
Josef konnte den Takt nicht halten
Gerd Talchau hat uns den ganzen Nachmittag wunderbar geführt. Danke
Gerd Talchau hat uns den ganzen Nachmittag wunderbar geführt. Danke
Unser Oldie Erhard, fit wie immer
Unser Oldie Erhard, fit wie immer
Erschöpft im Vereinshaus
Erschöpft im Vereinshaus
Uwe war besonders ausgelaugt
Uwe war besonders ausgelaugt
Aber glücklich
Aber glücklich