Vereinslogo
Hennickendorf im Netz
Hennickendorf im Netz
Radtour 59 1

Tour zu neuen Freunden

Nachdem wir im letzten Jahr "fremd gefahren" sind, sprich über Blankensee, Stücken, Körzin und Stangenhagen die Gemeindegrenzen von Nuthe-Urstromtal verlassen haben, erwartete uns dieses Jahr ein ganz besonderes Highlight. Maria und Josef haben dazu wieder alle Vorbereitungen getroffen.
Es riecht so schön, es riecht so fein, es muss wieder Hennickendorfer Radtour sein. In einigen Küchen wurden am Sonntag schon zeitig leckere Speisen vorbereitet. Es sollte ja für das Buffet der Radtour etwas Besonderes sein.
Pünktlich, so ca. um 11.00 Uhr, versammelten sich einige Wagemutige mit Rad vor dem Vereinshaus. Maria verfrachtete alle mitgebrachten Speisen sicher in ihrem Auto war auch gewillt, diese zu unserem Rastplatz zu bringen. Reiseleiter Josef unterbreitete den Teilnehmern seinen Tourenplan. Auf nach Kemnitz über Dobbrikow, Nettgendorf und Zülichendorf. Um 13.00 Uhr erwarten uns dann in Kemnitz Mitglieder des dortigen Ortsvereins.
Josef hatte aufgrund der hohen Temperaturen für die ca. 10 km für uns 2 Stunden eingeplant, d.h. er traute uns zu, mit einem Höllentempo von 5 km/h das Ziel zu erreichen. Aber er hatte die Rechnung ohne uns 11 (warum eigentlich nur 11?) Ritter der Landstraßen und Wald- und Feldwege gemacht. Schon in Dobbrikow war sein Zeitplan vollkommen aus den Fugen geraten. Also erst einmal Rast und Fototermin am wunderschönen Bauernsee. Weiter nach Zülichendorf. Auch hier, Rast an der Grundschule, Fahrt über den Dorfanger und Halt an der Alpakafarm. Dann blieb uns nichts anderes übrig, als doch den letzten Abschnitt nach Kemnitz in Angriff zu nehmen. Dafür hatten wir noch eine Stunde Zeit.
Nach 20 Minuten waren wir dann am Ziel und wurden schon erwartet. Bänke und gedeckte Tische im Grünen waren schon für uns liebevoll vorbereitet. Der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde, Winand Jansen, freute sich, dass wir unfallfrei die Strecke erfolgreich bewältigt hatten. Lediglich unser Versorgungsfahrzeug war noch nicht präsent. Aber auch diese Zeit verging schnell und wir konnten unser Buffet aufbauen. Mittlerweile 17 Hennickendorferinnen und Hennickendorfer machten es sich in Kemnitz gemütlich. Fast schon eine Invasion, wenn man bedenkt, das Kemnitz lediglich nur noch 91 Einwohner hat. Herr Jansen versorgte uns mit einigen Fakten zur Historie des Ortes, informierte uns über den erst kürzlich gegründeten Dorfverein und sprach auch Probleme an. Während seiner Worte fanden sich auch immer mehr Kemnitzer ein. Dann begann der Kampf am Buffet und der Sturm auf Prosecco und Bier. Unsere Gastgeber hatten noch leckeren Kuchen gebacken und weitere Getränke geopfert.
Als dann die Jagdhorngruppe noch 2 Ständchen für ihre Gäste geblasen haben, füllte sich der Platz hinter dem Vereinshaus immer mehr. Fast ein Viertel der Kemnitzer kam mal vorbei. Es folgten 2 Stunden vielfältiger Gespräche über Vereinsarbeit und Probleme der Orte. Die Zeit war sehr intensiv und verging wie im Fluge.
Natürlich haben wir für die netten Kemnitzer auch sofort eine Gegeneinladung ausgesprochen, die dankend angenommen wurde. Na, schauen wir einmal. Auf vielfachen Wunsch zeigte uns der Eigentümer des historischen Spikerhus sein eindrucksvolles, unter Denkmalschutz stehendes Gebäude. Herzlichen Dank auch dafür.
Was blieb uns übrig, wir mussten ja auch wieder nach Hause radeln. Nach einem Abstecher in den Landkreis Potsdam-Mittelmark durch Lühsdorf und Wittbrietzen ging es für uns über Dobbrikow wieder zurück nach Hennickendorf. Im Vereinshaus hatte Maria schon die Reste an Speisen und Getränke bereitgestellt, so dass wir uns nach der anstrengenden Fahrt mit leichtem Sonnenbrand noch einmal regenerieren konnten.
Herzlichen Dank liebe Kemnitzer für die super Betreuung, ihr wart ganz einfach Klasse.
Ein großes Dankeschön auch an Maria und Josef für die Vorbereitung und viel Erfolg für nächstes Jahr.

Rolf Schmidtgen

Bildershow

Ich war zur Vorbereitung der Radtour sogar im Trainingslager in der Karibik
Ich war zur Vorbereitung der Radtour sogar im Trainingslager in der Karibik
Aber mit Jovitas Fatbike konnte ich dann doch nicht mithalten
Aber mit Jovitas Fatbike konnte ich dann doch nicht mithalten
Maria, das Auto ist doch schon für die Getränke zu klein
Maria, das Auto ist doch schon für die Getränke zu klein
Marlies kommt bepackt zum Start
Marlies kommt bepackt zum Start
Hier macht Scout Josef noch einen erholten Eindruck
Hier macht Scout Josef noch einen erholten Eindruck
Kurz vor'm scharfen Start
Kurz vor'm scharfen Start
Hier habe ich nur noch die Rücklichter gesehen
Hier habe ich nur noch die Rücklichter gesehen
Durch diese hohle Gasse müssen sie kommen
Durch diese hohle Gasse müssen sie kommen
Josef strahlt kurz vor Dobbrikow noch Zuversicht aus
Josef strahlt kurz vor Dobbrikow noch Zuversicht aus
Anwesenheitskontrolle am wunderschönen Bauernsee
Anwesenheitskontrolle am wunderschönen Bauernsee
Die Schule geht doch erst morgen los
Die Schule geht doch erst morgen los
Letzte Rast in Zülichendorf vor der Alpakafarm
Letzte Rast in Zülichendorf vor der Alpakafarm
Ziel Kemnitz erreicht - Winand Jansen empfängt uns
Ziel Kemnitz erreicht - Winand Jansen empfängt uns
Jovita und Volker entspannen auf ihre Weise
Jovita und Volker entspannen auf ihre Weise
Sofort begann schon ein reger Erfahrungsaustausch
Sofort begann schon ein reger Erfahrungsaustausch
Endlich ist Maria mir dem Versorgungsauto da
Endlich ist Maria mir dem Versorgungsauto da
Sofort flüssige Nahrung nachtanken
Sofort flüssige Nahrung nachtanken
Ulrich kann das auch
Ulrich kann das auch
Winand Jansen plauderte dann aus dem Kemnitzer Nähstübchen
Winand Jansen plauderte dann aus dem Kemnitzer Nähstübchen
Volker und Tina hatten die Pole-Position am Buffet
Volker und Tina hatten die Pole-Position am Buffet
Eine Stunde später das gleiche Bild, nur das Buffet wurde schon geplündert
Eine Stunde später das gleiche Bild, nur das Buffet wurde schon geplündert
Volker ist immer noch da - Jovita bring mir mal meine Zigarre und ein Bier
Volker ist immer noch da - Jovita bring mir mal meine Zigarre und ein Bier
Also, da hinten gibt es leckeren Handkäse
Also, da hinten gibt es leckeren Handkäse
Wie sie jetzt alle rennen
Wie sie jetzt alle rennen
Extra ein Ständchen für uns von der Jagdhorngruppe
Extra ein Ständchen für uns von der Jagdhorngruppe
Alle waren glücklich und zufrieden
Alle waren glücklich und zufrieden
Toll, unsere Kemnitzer Gastgeber
Toll, unsere Kemnitzer Gastgeber
Es fanden viele lockere Gespäche statt
Es fanden viele lockere Gespäche statt
Ulrich war besonders neugierig
Ulrich war besonders neugierig
Jüngster Teilnehmer Fabian (11) und ältester Radler Ulrich (68)
Jüngster Teilnehmer Fabian (11) und ältester Radler Ulrich (68)
Die Literaturgeschichte muss umgeschrieben werden, nicht Fontanes Birnbaum war es, nein der Kemnitzer Pflaumenbaum
Die Literaturgeschichte muss umgeschrieben werden, nicht Fontanes Birnbaum war es, nein der Kemnitzer Pflaumenbaum
Toll, der Besitzer des Spikehus führte eine Besichtigung seines Anwesens durch
Toll, der Besitzer des Spikehus führte eine Besichtigung seines Anwesens durch
Ob wir uns daran gehalten haben?
Ob wir uns daran gehalten haben?
Volker bereitete sich mental auf die Rücktour vor
Volker bereitete sich mental auf die Rücktour vor
Über Lühsdorf, Dorfanger sehr sehenswert
Über Lühsdorf, Dorfanger sehr sehenswert
und Wittbrietzen ging es wieder nach Hause
und Wittbrietzen ging es wieder nach Hause
Der letzte Hügel in Dokkrikow hatte es in sich
Der letzte Hügel in Dokkrikow hatte es in sich
Marlies hat richtig Farbe bekommen
Marlies hat richtig Farbe bekommen
Hier pustet Josef schon ganz schön
Hier pustet Josef schon ganz schön
Glücklich und zufrieden - wieder daheim
Glücklich und zufrieden - wieder daheim
Alle wieder angekommen - ohne Verletzungen und Pannen
Alle wieder angekommen - ohne Verletzungen und Pannen
Auswerten im Vereinshaus
Auswerten im Vereinshaus
Fabian - toll durchgehalten oder ist das schon die Vorfreude auf den ersten Schultag
Fabian - toll durchgehalten oder ist das schon die Vorfreude auf den ersten Schultag